Sie sind hier: Aktiv werden / Ehrenamt / Archiv / 2017 / Katastrophenschützer üben gemeinsame Einsatzfahrt

Katastrophenschützer üben gemeinsame Einsatzfahrt

Beim 3. Einsatzzug des Ortsvereins Zwickau-Mitte wird regelmäßige Weiterbildung für die Sicherheit im Ernstfall ganz groß geschrieben.

Zwickau am vergangenen Donnerstag 19:00 Uhr:
Auf der B93 rücken 9 Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht aus und ziehen verwunderte Blicke auf sich. Ein schwerer Unfall? Eine Katastrophe? Zum Glück nicht.

Vielmehr handelte es sich um eine Übung des 3. Katastrophenschutz-Einsatzzuges Zwickau-Mitte in Zusammenarbeit mit der DRK-Wasserwacht Koberbachtalsperre. Zwei Dutzend ehrenamtliche Rettungskräfte übten mit 9 Einsatzfahrzeugen unterschiedlicher Art eine sogenannte „Kolonnenfahrt“ – eine Konstellation, die nur sehr wenige Verkehrsteilnehmer kennen.

„Bei Großschadensereignissen müssen oft viele Helfer und umfangreiches Material zur Einsatzstelle gebracht werden. In diesem Fall fahren die Fahrzeuge in einem geschlossenen Verband mit speziellen Regeln“, erläutert René Alber, Zugführer des Einsatzzuges Zwickau-Mitte.

Zu diesen Regeln zählt unter anderem, dass alle Rettungsfahrzeuge, die durch Flaggen oder Blaulicht gekennzeichnet sind, als eine Einheit im Straßenverkehr auftreten. Das heißt beispielsweise, dass die Kolonne nicht durch andere Autos gekreuzt oder unterbrochen werden darf. Sonderrechte gibt es zudem auch an Ampeln. Zwar unterliegt die Kolonne allen Regeln der Straßenverkehrsordnung, wechselt aber die Ampel mitten in der Kolonne auf Rot, können alle anderen dazugehörigen Einheiten auch noch passieren.

„Um sich darauf und insbesondere auf die Reaktionen anderer Autofahrer vorzubereiten, bedarf es regelmäßiger Übung“, so Alber.

Genau dazu waren die Einsatzkräfte am 20. April angetreten. Ihr Weg führte sie, nach einer theoretischen Unterweisung, von Zwickau über die B93 und die A4 bis nach Limbach-Oberfrohna. Auf dem Rückweg wurde die Fahrt mit einer Digitalfunkübung ergänzt.

(René Alber)

Fotos:
Mit insgesamt 9 Einsatzfahrzeugen führte der 3. Katastrophenschutz Einsatzzug Zwickau-Mitte und der Wasserwacht eine gemeinsame Kolonnenfahrt im Landkreis Zwickau durch.